AFF-Ausbildung

Sonderpreis Preis CHF 3,425.00 Normaler Preis Einzelpreis  pro 

inkl. MwSt.

Fallschirmspringen lernen

Um das Fallschirmspringen zu erlernen bietet Swissboogie die AFF-Ausbildung an. Der Kurs beginnt mit einer Theorielektion von 3 bis 4 Stunden. Danach verläuft der Kurs in 7 Stufen mit 7 Sprüngen. Die Ausbildung erfolgt dabei unter Begleitung eines Freifall-Spezialisten. Das Erlernen des Fallschirmfaltens ist ebenfalls ein Bestandteil des Kurses.

Sprung 1

Die Leistungsstufe 1 dient der Einführung in den Freien Fall und dem Erlernen der Grundlagen des Fallschirmspringens. Die Absprunghöhe beläuft sich auf 4000 Meter über Grund. Zwei AFF-Instruktoren halten die Schüler beim Abgang vom Flugzeug und im Freundesfall an den Beingurten und an der Schulter fest. Leistungsziel ist die Fähigkeit zur Umsetzung erster Freifall-Anforderungen: Sprungachse und Horizont erkennen, Höhenmeter ablesen sowie mehrfache Blickkontakte zu den Instrumenten und Reaktion auf deren Anweisungen. Es gibt 3 mögliche Aufziehübungen: Sicherheit im Finden und Berühren des Auslösegriffs. Auf 1700 Metern Höhe nimmt der Schüler den Höhenmesser, die Sprungachse sowie den Horizont auf und öffnet auf 1500 Metern den Fallschirm selbst. Wenn Sie ein zusätzliches Instrument verwenden, können Sie die Anweisungen korrekt verwenden.

Frühling 2

In der 2. Leistungsstufe erfolgt die Angewöhnung an die richtige Freifall-Position. Die Position hängt von der Stabilität des vertikalen Falls und der horizontalen Richtung bei der Verwendung durch das AFF-Instrument ab. Der Beobachtungskreis und die Aufziehübungen werden wiederholt. Neu kommen je eine kontrollierte Drehung nach links und rechts dazu. Bei guter Position wird der Schüler nun nur von einem Instruktor festgehalten, der zweite bleibt jedoch in unmittelbarer Nähe.

Frühling 3

Ziel der Leistungsstufe 3 ist die Beherrschung der symmetrischen Freifall-Position und die eigenständige Korrektur leicht instabiler Lagen durch den Schüler. Gelingt das gut, lassen beide Instruktoren ihre Griffe kurz los und der Schüler hält die Sprungachse, kontrolliert das Höhenmesser und öffnet den Fallschirm auf 1500 Metern. Noch immer können beide Instrumente jederzeit eingreifen.

Frühling 4

In der Leistungsstufe 4 leitet der Schüler einen Rückwärtssalto ein und muss sicher in die stabile Bauchlage zurückfinden. Dies bedeutet, dass das Instrument geändert wird und das Licht geändert wird.

Sprung 5

Die Leistungsstufe 5 erfordert präzise Drehungen nach links und rechts sowie die horizontale Annäherung zum vor dem Schüler fliegenden Instruktor.

Frühling 6

In der Leistungsstufe 6 arbeitet der Schüler vom Abgang weg selbständig. Der Sprunglehrer bleibt stets in unmittelbarer Nähe. Auf dem Programm stehen ein Vorwärtssalto, ein Tonneau (Drehung um die Längsachse) und ein Track (horizontale Verschiebung).

Frühling 7

In der abschliessenden Leistungsstufe geht der Schüler mit einem Plongeon-Abgang entgegen der Flugrichtung ab. Das Programm kombiniert die beiden Felder und die zu beladenden Luftelemente: Ich habe die gleichen Längen und Längen, abhängig von den Links und den rechten Seiten einer Spur. Die nächste bestandene Leistungsstufe 7 ist das AFF-Programm abgeschlossen und der Schüler darf unter Aufsicht alleine Fallschirmspringen.

Kursdauer

Die Kursdauer ist vom Wetter abhängig. Im Durchschnitt benötigt es ca. 4 Wochenende bis zum Abschluss.

Keine versteckten Kosten

In den Kurskosten sind alle 7 Sprünge sowie die Miete für die komplette Ausrüstung (Fallschirm, Kombi, Helm und Höhenmesser) sowie die Haftpflichtversicherung enthalten. Wenn Sie auf dem Bild Farbabfälle und einen Frühlingsglanz bemerken.

Fitness und Mut sind für Sie geeignet.